· 

35 Jahre Eintopf


 Obwohl was den Geist aufgegeben hat, und das an meinem Bus, bin ich dennoch total begeistert! Auspuff, adé... Ziemlich exakt vor 35 Jahren schraubte im VW Werk ein Mechaniker den Erstausrüster-Endtopf des Auspuffs unter meinen Bus. Jedenfalls darf ich zwingend davon ausgehen, dass das so lange her ist. Im Zeitraum, in dem ich den Bus nun besitze, war das Thema Auspuff nie ein Thema. Und der Vorbesitzer hat in seinen Unterlagen nichts hinterlassen, was auf den Austausch von Auspuffteilen schließen könnte. Der Herr war angenehm penibel. Selbst die Rechnungen von so herrlich unwichtigen Dingen wie Wischblätter, Auto-Shampoo und Fliegenschwämmchen sind im alten Leitz-Ordner verwahrt geblieben.

Ich denke, es ist das Original, was ich nun entferne. Und selbst wenn nicht, er hat da bis jetzt in jedem Fall verdammt lange gehangen. Vermutlich diese 35 Jahre. In heißen, wie auch in kalten Zuständen, in guten, wie in schlechten Tagen. Chapeau..! Das ist eine Zeitspanne, die mir mit kaum etwas in Verbindung zu bringen gelingt, denke ich über Haltbarkeiten nach.   Denn, was hat man schon groß für Möglichkeiten an lebensverlängerten Maßnahmen zu Gunsten eines Endtopfes? Genau, gar keine. Und da hält ausgerechnet dieses Blechding 35 Jahre. Fast schon unvorstellbar.

Und jetzt ist es durch, denn er ist durch. 2 aneinander hängende Löcher von der Größe eines Herrenfingernagels, und dazu noch diverse kleinere, Schraubendreher aufnehmende Einzelschicksale, bilden das Ende der unaufhaltsamen Abschiedstournee. Seit Wochen, besser Monaten, gab es da schon dieses brummig ansteigende Geräusch.

 

 Erst fand ich das ja noch kernig, aber jetzt brabbelte es einfach nur noch seltsam blechern, hohl, laut.

Ich mag es auch überhaupt nicht, dieses viel zu eindeutig nach kaputt klingende Geplotter. Es ist unangenehm. Mit sowas fahre ich nicht gerne rum. Außerdem habe ich bei dieser Diagnose von zerbröseltem Auspuff auch bei anderen Autos immer das subtile Empfinden gehabt von einem Leistungsverlust samt Verbrauchsanstieg. Beides unhübsch. Über ein akzeptables 80er-Jahre-Maß hinaus sind hohe Dezibelzahlen und dieses kränkliche, rachale Geröhre auch wenig schick für einen schicken Camper.

 

 Aber was nun tun? Wer sich mit der Situation Auspuff beim VW T3 zu beschäftigen beginnt, stellt schnell 2 Dinge fest. Entweder, man kann gute Qualität kaufen, die nicht immer einhergeht mit Gutachten, Abnahmen, oder der Möglichkeit einer unkomplizierten Eintragung.  Oder man kann eher schlechte Qualität kaufen. Die geht meist wie gehabt plug & play, aber hält dann nur unerfreulich kurz dem Verfall stand. Gut Geld kostet beides.

 Ich habe sie mir alle angesehen, oder wenn möglich, die Anbieter um Auskunft gebeten. 0/8/15-Blechtöpfe, schwungvolle Repro´s, Edelstahl normal, Edelstahl mit Fächerkrümmer und bis zu 2 Endrohren, Umbauten auf Porsche-Endtopf, Einzelanfertigungen handwerklich geschickter Erfinder, und selbst nach vermeintlich guten Gebrauchtteilen habe ich netzauf und netzab gesucht. Überzeugt hat mich wenig, das gute Gefühl beim Umtopfen fehlte meist.


 

 Nun muß ich auch zugeben, ich bin ein anspruchsvoller Kunde. Miese Qualität mag ich nicht. Übermäßig Blinkblink ist auch nicht meins. Dann sollte es der original-historischen Gesamterscheinung Rechnung tragen, und keine prollige Brülltüte sein. Und zu guterletzt sind Erhalt der Betriebserlaubnis und Erhalt meiner Liquidität zwei maßgebliche Punkte, die beim Kauf von Ersatzteilen und Zubehör durchaus auch Beachtung finden.

 

 Auf der Online-Seite von VOLKSWAGEN Classic Parts finde ich zwei angegebene Endtopf-Varianten, die ich mir im Gewusel der Möglichkeiten noch am besten vorstellen könnte. Die frage ich mal per Kontaktformular an, denke ich mir, friß, oder stirb. Also deren Teile-Nummern samt der Fahrzeugnummer hingeschickt, und um Info gebeten. Hinzugefügt habe ich neckischer Weise noch die Frage, ob man nach 35 Jahren Erstausrüster-Endtopf mit Rückrufaktion oder Kulanz rechnen darf.

Eine sehr nette Mail erreichte mich kurz darauf von Classic Parts. Inhalt: Eine Einmalbestellnummer, hinter der sich ein alter VW-Topf aus Originalbeständen verbergen soll. Das klingt fast schon kurios, aber ich greife gerne nach Strohhalme, vor allem dann, wenn sie sich gut anfühlen. Ich zögere also nur kurz, und bestelle die Katze im Sack. Und da ist sie!

Der Unterschied alt-neu ist deutlich. Ganz links unten erkennt man auch noch die große dunkelgraue Stelle, an der ich die 2 Löcher mit "Epoxy-Steel2in1" zugeschmiert habe. Für etwa 200km hat das tatsächlich gehalten, obwohl die Maximaltemperatur das nicht hätte zulassen können. Als Notmatsche empfehlenswert.

Die Schrauben des VA-Endrohres haben sich erfolgreich allen Drehungen wiedersetzt. Rostlöser, Hitze, beides, wenig oder viel Gewalt, mit und ohne Schimpfen...

rien ne va plus...

Ich hab sie dann abgeflext. Das geht natürlich nur, wenn der Topf eh zum Entsorger soll.


 Finish.

 

Zufrieden, ja, paßt, keine der zulaufenden Rohre mußten gelöst und neu justiert werden.

Ab-dran-fertig.

Ich freue mich total

über so schön-einfach, einfach-schöne Ergebnisse.

 

Unscheinbar, ohne dass das alles super neu aussieht, steckt der alte neue Topf da unten drunter, und wird seinen Job schon machen.

 

               Leise, dezent, markant, aber unaufdringlich. Boxer halt. So soll´s sein.

 

                             Schon verrückt auf eine Art, wofür man temporär ins Schwärmen kommen kann.

 

Roll on,

35 years again...


DT-Classics

-Juni 2018-


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Adi H. (Mittwoch, 13 Juni 2018 15:02)

    Hallo Dirk
    Wollte einfach mal sagen, dass mir deine Website gut gefällt. Bin selber auch ein "angefressener" Joker-Fan und -Fahrer. Schon bevor ich meinen Bus kaufte, entdeckte ich ich im Internet deinen blauen mit seiner Geschichte und ich lernte damals schon, worauf bei Suche, Kauf und Pflege zu achten ist. Könnte mich stundenlang auf deinen Seiten rumtreiben. Toll gemacht. Kompliment! Vielleicht sehen wir uns mal an einem Treffen. Würd´ mich freuen.
    Beste Grüße aus der Ostschweiz,
    Adi

  • #2

    Dirk von DT-Classics (Mittwoch, 13 Juni 2018 18:34)

    Hallo Adi,

    lieben Dank für deinen Eintrag hier und für deine Komplimente!
    Ich wünsche dir sehr, mit deinem Bulli einen "guten Fang" gemacht zu haben,
    und es freut mich total, wenn dir DT-Classics diesbzgl. hilft und gefällt.
    Auf einem Treffen treffen ginge, und zwar in deiner Heimat, denn ich bin im August in Lenk.
    Also sprich mich gerne an, wirst mich eher erkennen, als ich dich... ;-)

    Beste Grüße aus Siegen,
    Dirk