52 Wochen-Thema 14: "Abstrakt"


0 Kommentare //

 

  Abstrakt zu sein, abstrakt zu handeln, abstrakt zu kommunizieren, das zeigt sich als Gegenteil von konkret über-deutlich und überall. Die Absicht und die Aussage Derer, die vermeintlich viel zu verantworten haben, ist bewußt nicht unmittelbar erkennbar und läßt einen eindeutigen Schluß nicht zu, was denn nun tatsächlich geplant und gemeint ist. Unsere resultierende Interpretation dazu ist oftmals nichts als Spekulation, und im Ende bleibt das große Rätselraten um die selbst verfassten Mißdeutungen, deren Auflösung bewußt ausbleibt.

 Und darin scheinen sich alle einig zu sein. Bloß nicht konkret werden. Sich möglichst nicht am vielleicht doch zu eindeutigen Wort messen lassen müssen. Lieber alle Optionen verfügbar lassen, bloß nicht angreifbar machen. Glatt gelutscht, keine Kanten mehr, Gleiche unter Gleichen, einfach so mitschwimmen im verschwommenen Format. Lieber nicht auffallen, möglicht nichts preisgeben. Am Besten abstrakt bleiben.

 

FUJIFILM X-T2      FUJINON XF 35mm 1.4 R      f5,6 / 1/75 Sec. / ISO 800

(Wer wissen möchte, was ich hier abgelichtet habe, darf mich gerne fragen)

 

 Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema :

"Abstrakt"

 

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von *kwerfeldein.de

 

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020 werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.

 



2020  ©  DT-Classics



Kommentar schreiben

Kommentare: 0