52 Wochen-Thema 22: "Freiraum"


2 Kommentare //

 

 

  Freiheit, Freizeit, Freiraum.

Im Zusammenhang mit „Frei...“ ist in letzter Zeit mancher Satz gesprochen, manche Zeile geschrieben, und auch mancher Gedanke gedacht worden. Nicht, dass es plötzlich wichtiger oder bedeutsamer wäre, als vorher. Doch verstärkter ins Bewusstsein gerückt ist es, und vor allem: Dicht an die eigene Haut ist es gekommen. Es ist spürbar geworden, was wir an Freiheit und Freiraum benötigen, um vollständig zu sein. Und wir durften unmittelbar am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt, individuellen Freiraum aufgeben zu müssen.

 

  Im Trubel der wissenschaftlichen Unsicherheiten tauchen sie dann auf, die Fakten und Meinungen, und es finden sich Jene, die für die Masse bestimmte Entscheidungen fällen müssen. Im Freiraum eigenen Denkens finden sich durchaus kluge, wenn auch kontroverse Ansichten, die diskutiert, vor allem aber überhaupt gehört werden sollten. Denn wir haben etwas unglaublich Vielschichtiges, etwas sehr kostbares, das sich Meinungsfreiheit nennt. Es heißt bewusst nicht Fakten- oder Wissensfreiheit, es heißt Meinungsfreiheit. Meinung entspringt Überzeugungen, Ahnungen, und dem Bauchgefühl, dass etwas gut ist und stimmt, oder das etwas schlecht ist und nicht stimmt.

 

 Zum Beispiel in den Montagsdemonstrationen 1989/90 fanden sich nicht die überzeugten Wissenschaftler und Experten, nein, dort waren alle die Leute mit Drang nach Freiheit, mit Ahnungen und Überzeugungen, und mit einer eigenen Meinung. Und die war anders als das, was offiziell galt. Freiraum, für angemessene Auseinandersetzung mit der Meinungsfreiheit von Minderheiten, ist damals wie heute wenig eingeräumt worden. Was sie haben, sind keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, keine unumstößlichen Fakten, und sie haben vor allem auch eines nicht: Lobby. Doch die Meinung bleibt, und es wird dann der Freiraum eingenommen, der noch übrig ist. Die Straße. Das geschieht auch heute wieder. Weltweit gehen Menschen auf die Straße, und protestieren. Man könnte auch sagen, sie treten mit ihrer Meinung in den Freiraum.

 

  Im Freiraum der Meinungen geht es nicht um richtig oder falsch. Anderer Menschen Meinung muss nicht die unsere sein, und wir sind nicht verpflichtet, sie zu teilen. Aber wir sollten alles dafür tun, jedem den Freiraum zu erhalten, in dem individuelle Meinungsfreiheit wertfrei gelten, bestehen und wirken darf. Freitraum sollten wir uns nicht mühsam nehmen müssen, wir sollten ihn uns viel öfter gegenseitig schenken.

 

FUJIFILM X-T2      FUJINON XC 50-230mm 4,5-6,7  OIS       f 6,7 /  1/85 Sec. / ISO 1600

 

 Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema :

 

"Freiraum"

 

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von *kwerfeldein.de

 

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020 werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.

 



2020  ©  DT-Classics



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Michael mahlke (Freitag, 05 Juni 2020 22:48)

    Gut geschrieben und schönes Foto

  • #2

    Dirk von DT-Classics (Samstag, 06 Juni 2020 12:25)

    Lieben Dank dafür!