52-Wochen-Challenge von *kwerfeldein, Wochen 1-10


 

Wochen 1 bis 10

 

Liebe Fotointeressierte,

die einzelnen Blog-Beiträge der Wochen 1-10 habe ich hier in einem zusammengefasst. So läßt sich immer ein Zeitraum von 10 Wochen revue passieren, ohne alles einzeln anwählen zu müssen. Außerdem spart es mir deutlich an Platz, und es ist übersichtlicher. Eine Kommentarfunktion gibt es allerdings nicht mehr pro Wochenbeitrag, sondern "nur" noch unter der kompletten Seite selbst. Ich füge die Kommentare aber gerne als Kopie zum jeweiligen Wochenbeitrag hinzu!

 


52 Wochen-Thema 10: "Spiegel"

2 Kommentare //

 

 Es ist höchst ungemütlich. Draußen auf dem Land geht seit Wochen Regen nieder, Schnee bleibt aus. Wäre schön gewesen, denn der macht die Welt gleichermaßen hell und freundlich. Drinnen ist es auch ungemütlich. Die negativen Schlagzeilen behalten die Oberhand. Das Leben hält uns den Spiegel vor, und die Gelegenheit wäre günstig. Es wäre eine gute Stelle für reflektorisches Verhalten. Unser von Wohlstand und Selbstverständlichkeit geprägtes Leben hat es auch mal verdient, zum Stillstand gezwungen zu sein, und über das zu sinnieren, was wir tun. Urlaub, grenzenloses Reisen, unerschöpfliche Freizeitgestaltung, Wohlstand, und während wir uns kollektiv in Coronischer Hysterie über die leergefegten Regale beim Discounter aufgeregen, verendet an den Küsten des Mittelmeeres die Humanität. Das Leben hält uns mit aller Macht den Spiegel vor. Es ist höchst ungemütlich.

 

  FUJIFILM X-T2      FUJINON XF 35mm 1.4      f11 / 1/56 Sec. / ISO 800

 

 Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema :

"Spiegel"

 

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von *kwerfeldein.de

 

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020 werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.

 


 

  • #1

    Werner (Mittwoch, 11 März 2020 08:39)

    Danke für diese Gedanken. Ja, so empfinde ich es auch (oder um es mit Stoppok zu sagen: "Lass sie alle rein!"). Wo bleibt das Mensch-Sein?
    Tolle Bildidee!
    Liebe Grüße,
    Werner

  • #2

    Dirk von DT-Classics (Mittwoch, 11 März 2020 09:21)

    Lieber Werner,

    danke für deine unterstützenden Zeilen!

    Egal, welchen Ursprungs, Menschen in Leid soll geholfen werden. Das erklärt sich schon alleine aus Nächstenliebe. Den großen (wunden) Punkt aller Probleme, die sich an den Grenzen von Europa und den Grenzen der Menschlichkeit auftun, sehe ich allerdings in der Doppelmoral, deren Verantwortung wir als Individuen und als Land tragen. Solange auch wir Deutschen mittels Kriegstreiberei, Waffenhandel und geschäftlichem Gebaren mit Despoten Zustände herbeiführen und unterstützen, die Menschen aus ihrer Heimat treibt, ist das dort in Kauf genommene Übel mit ungeregelten Grenzöffnungen nicht zu vereiteln. Das schlechte Gewissen geht so niemals weg. Mensch-Sein heißt für mich in erster Linie, andere Menschen (ob im nächsten Dorf, oder in einem anderen Staat) so, wie sie sind, anzunehmen, und ihnen ihre Heimat zu erhalten, in der sie gut und gerne leben können.

    Herzlich, Dirk


52 Wochen-Thema 9: "Scanographie"

0 Kommentare //

 

  Es mag selbstverständlich klingen, ist es aber nicht. Auf eigenen Füßen stehen, und damit durch´s Leben gehen, ist was Besonderes und sehr bewegend. Unsere beiden Füße ermöglichen es. Sie erst setzen uns in Bewegung. Und auch zu gegebener Stunde verharren, Ruhe halten, Position beziehen, drücken wir über die Füße aus. Nötige Standhaftigkeit, mit beiden Füßen fest am Boden stehend, gelingt nur mittels unserer Füße. Meistens denken wir gar nicht daran, was uns Dank ihnen möglich ist, und was wir mit ihnen alles erreichen. Lautes Fußgetrappel, oder Gehen auf leisen Sohlen, alles hat seine Zeit. Und alles fußt letztlich darin, das es geht.

 

Entstanden per Scanner, Textschnipseln, und meinem Fuß.

 

 

 Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema :

"Scanographie"

 

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von *kwerfeldein.de

 

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020 werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.

 



52 Wochen-Thema 8: "Märchen"

0 Kommentare //

 

 Mein Ansatz, mir zuerst die inhaltliche Tiefe des Begriffs zu verdeutlichen, und erst dann nach einer Idee zur Umsetzung zu suchen, hat mich einige Tage beschäftigt. Völlig überzeugt hat mich mein Ergebnis nicht, es wirkt mir fast zu positiv. Aber vielleicht ist das ein Märchen an sich...

 Märchen sind viel mehr, als kindlich-romantische Einschlafgeschichten. Sie sagen viel aus über gesellschaftliche Bedingungen. Märchen krempeln Herzen und Seelen um, und geben uns eine Botschaft mit, die viel inne hat von Phantasie, von Zuversicht, von Mut, und davon, der Intuition zu trauen.

 Märchen nähren unsere Hoffnung, und erhalten den Glauben an das Gute. Dass das alles kein Schnee von gestern ist, sondern hoch aktuell und tagtäglich um uns vonnöten ist, sollte jedem klar sein. Wohin es führt, kaltherzig zu sein, dass die Umgebung gefriert, kann jeder sehen, der noch wach und kritisch unterwegs ist.

 

„Das kalte Herz“, von Wilhelm Hauff.

        FUJIFILM X-T2      FUJINON XF 35mm 1.4      f4 / 1/75 Sec. / ISO 800

 

 Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema :

"Märchen"

 

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von *kwerfeldein.de

 

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020 werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.



52 Wochen-Thema 7: "Rot"

1 Kommentar //

 

 

 Die Farbe Rot ist recht besonders. Es fängt schon damit an, dass ich sie nicht mag. Vor allem, was Kleidung betrifft. Ich besitze nichts in der Farbe Rot. Jedenfalls nicht bewußt und absichtlich. Und mir fällt auch keine andere Farbe ein, die so extrem auseinanderliegende Bedeutungen vereint. Rot vor Wut, oder freudig erröten, Farbe der Glut, der Hitze und des Lebenssaftes, aber auch als aufschreckende Signalfarbe und Zeichen für Gebote und Verbote. Aufständische rote Flaggen stehen dem Rot der Liebe gegenüber. Viele Tiere sind gar nicht in der Lage, die Farbe Rot als solche wahrzunehmen. (Haben die ein Glück...) Und in unserer Welt ist sie dominant und nicht wegzudenken. Vom Ampelmännchen über knallrote Gummiboote, Hintern eines Pavians, bis hin zu nächtlichen Rückleuchten. Alles ist Rot. Nur nicht in meiner Welt. Ich mag Rot nicht. Außer an VW Bullis....

 

 

        FUJIFILM X-T2      FUJINON XF 35mm 1.4      f3,2 / 1/3 Sec. / ISO 800

 

 Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema :

"Rot"

 

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von *kwerfeldein.de

 

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020 werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.


BulliPeter                                                                                                                                                                       *1 (Dienstag, 25 Februar 2020 12:28)

Den Schärfenbereich vorne im Schatten, und alles Helle und Rote unscharf, das hat was. So kann man durchaus kunstvoll darstellen, dass man rot nicht mag. Gefällt mir.


52 Wochen-Thema 6: "Nachbarschaft"

3 Kommentare //

 

 Nachbarschaft kann vieles sein. Innige Bekanntschaft, freundschaftliches Nebeneinander, der tägliche Plausch über den Zaun, die Annahme der Pakete für nebenan, und die Kenntnis darüber, wie es dem Nachbarn geht, ob er etwas braucht, ob er zuhause ist, oder nicht.

 Nachbarschaft geht auch anders. Da herrscht Annonymität von Wand zu Wand, störende Geräusche unterbechen ungewollt jegliches Desinteresse, niemand bemerkt, wer gerade ein- oder auszieht, und wenn doch, ist es egal. Das Nebeneinander ist viel mehr ein unbeabsichtigtes Nebeneinanderher. Man sieht sich, ohne sich zu kennen, man trifft sich, ohne sich zu begegnen. Miteinander alleine sein, gemeinsam einsam, auch das ist Nachbarschaft.

 

                    FUJIFILM X-T2      FUJINON XF 35mm 1.4      f8 / 1/450 Sec ./ ISO 200

 

 Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema : "Nachbarschaft"

 

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von *kwerfeldein.de

 

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020 werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.

 


Kommentare: 3

  • #1

    Stefan Senf (Sonntag, 16 Februar 2020 15:34)

    Ein schönes Foto und Dein Beitrag ist ein schönes These - Antithese - Paar zu meinem Beitrag ;-)

  • #2

    Dirk von DT-Classics (Montag, 17 Februar 2020 19:30)

    Lieber Stefan,

    danke sehr für Besuch & Kommentar, und ja, das kann man tatsächlich so betrachten.
    Dein Leitthema 2020 ist übrigens hochspannend!

    Herzlich, Dirk

  • #3

    Marcel Wilder (Mittwoch, 26 Februar 2020 11:36)

    Bin länger nicht mehr bei DT-Classics gewesen. Toll, dieses Fotoprojekt auch hier einzubinden. Ich finde es schön, wenn man auf solche Weise etwas mehr vom Macher der Seite erfährt. Danke für den Einblick in ein spannendes Feld.
    LG, Marcel


52 Wochen-Thema 5: "Collage"

0 Kommentare //

 

                 Collage.

 

                    Zusammengeschnippelte Fotos,

                        Unternommene Reise durch Zeiten und Räume,

                           Visuelle Fetzen der Monate und Jahre,

                              Angeschaut durch die Blende eines bunten Kaleidoskops,

                                 Verbunden zu einer Flut von Erinnerungen, Emotionen.

 

                    FUJIFILM X-T2      FUJINON XF 35mm 1.4      f2,8 / 1/4 Sec ./ ISO 200

 

 Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema 5: "Collage"

 

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von *kwerfeldein.de

 

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020 werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.

 



52 Wochen-Thema 4: "Versteckspiel"

0 Kommentare //

 

 Versteckspiel hat im Grunde nur vordergründig mit Spielen zu tun. Wenn wir unsere Spuren verwischen, uns möglichst unsichtbar machen, und uns verstecken, damit uns niemand findet, nähren wir gleichzeit unsere Hoffnung, dass es wenigstens einen einzigen Menschen geben mag, der uns vermisst und zu suchen beginnt. Auch als Kind Verstecken zu spielen verliert augenblicklich seinen Reiz, wenn keiner mehr bis 10 zählt und sich auf Suche begibt. Um sich verstecken zu müssen oder zu wollen, gibt es sicherlich viele, viele Gründe. Einer davon wird der sein, doch endlich gefunden zu werden. 

 

 FUJIFILM X-T2      FUJINON XF 35mm 1.4      f8 / 2 Sec ./ ISO 800

 

 

 Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema 4: "Versteckspiel"

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von kwerfeldein.de

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020

werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.



52 Wochen-Thema 3: "Pareidolie"

0 Kommentare //

 

 Pareidolie - es beginnt mit der Aussage, es wäre ein einfaches Thema für diese Woche. Ich muß allerdings erst einmal nachschlagen, was es überhaupt bedeutet. Aha, die Geschichte mit den Dingen und Lebewesen, die man in irgendwelchen Formen und Strukturen zu erkennen glaubt. Üblicher Weise sehe ich solche Phänomene ständig.   Diese Woche allerdings haben sie sich scheinbar alle versteckt. Jeden Tag die Kamera dabei, und nichts zu sehen weit und breit. Eben dann, nach der Rückkehr von einer kleinen Wanderung, vernahm ich ein Lachen, dass sich durchaus ein bisschen nach Auslachen anhörte. Und es kam aus meinem eigenen Garten. Sehr witzig...

 

 

Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema 3: "Pareidolie"

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von kwerfeldein.de

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020 werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.



52 Wochen-Thema 2: "Kälte"

2 Kommentare //

 

 Denke ich an Kälte, fällt mir tatsächlich nicht als erstes etwas ein, das mit Wetter und Temperatur zu tun hat. Kälte dringt tiefer. In ihr steckt vermisste Nähe, Einsamkeit, verweigerte Freundlichkeit, in Kauf genommene Gleichgültigkeit. Kalt ums Herz, das ist die Kälte, die ich meine. Die, die wir zulassen. Und sie ist allgegenwärtig.

 

 

 

Mit diesem Foto nehme ich teil

an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema 2: "Kälte".

 

Veranstaltet wird dieses Projekt

 

von kwerfeldein.de

 

Über 52 Wochen des Jahres 2020 werden jeweils Montags

bestimmte Themen vorgegeben.

 


 

Werner                                                                                                                                                                            *1 (Donnerstag, 16 Januar 2020 09:05)

 

 

Ein großes Thema in unserer Gesellschaft, die mehr und mehr unter den Folgen von "Marktliberalität" und "Neoliberalismus" leidet. Man spürt und sieht die Auswirkungen überall.
Eine gute Idee, dieses Thema unter diesem Aspekt zu bearbeiten. Danke für diese Anregung.
Liebe Grüße,
Werner

 

Dirk von DT-Classics                                                                                                                                                    *2 (Donnerstag, 16 Januar 2020 12:20)

 

Es ist das Spannende an Fotografie,
mittels Gedanken und Emotionen ein Bild entstehen zulassen,
durch das etwas zum Ausdruck kommt, irgendwas ausgelöst wird.
Wenn das hier ein wenig gelungen ist, freut es mich sehr.

Lieben Dank für dein Feedback!
Herzlich, Dirk


52 Wochen-Thema 1: "Selbstportrait"

 

 0 Kommentare //

Läuft!

Abarbeiten der notwendigen Dinge,

die stimmige Dosis an Konzentration,

alles ist auf Spur und fließt,

es ist ein guter Tag.

 

Dieses mit Smartphone aufgenommene Selbstportrait bekommt von mir den Titel.

 

              "Workflow"

 

Damit nehme ich teil an dem Foto-Jahresprojekt:

 

"52 Wochen-Thema 1: "Selbstportrait".

 

Veranstaltet wird dieses Projekt von kwerfeldein.de

 



2020 © DT-Classics



Kommentar schreiben

Kommentare: 0