Beitrag zur "FOTOPARADE 2020" von "Erkunde die Welt"


3 Kommentare //

 

Wie auch schon im letzten Jahr nehme ich mit diesem Beitrag teil an der "Fotoparade 2020". Dank der Initiative von Michael und seinem Blog „Erkunde die Welt“, findet sie auch, oder gerade eben dieses Jahr statt. Worum es diesmal im Einzelnen geht, und wie Thomas dieses sehr spezielle Jahr (fotografisch) erlebt hat, läßt sich am Besten auch dort lesen, von daher erstmal der entsprechende Link dazu:

 

"Erkunde die Welt" - Fotoparade 2020

 

 Kein Thema, keine Vorgaben, einfach "nur" die besten Fotos rauskramen - das klang auf den ersten Blick verführerisch einfach. Letztlich war es dann aber alles andere als das. Ein bisschen orientiert habe ich mich an meinen eigenen "Fotos des Monats", aber eben auch nicht nur. In meinem Jahr 2020 bin ich natürlich auch nicht am großen "C" vorbei gekommen. Wie auch. Inhaltlich drauf eingehen möchte ich hier aber nicht. Noch so Wichtiges wird nicht gelöst, in dem man alles andere permanent darunter begräbt.


 

 Der Jahreswechsel ´19/´20 fällt in die dunkelste Zeit, und das Jahr 2020 begann mit langen, diesigen, trüben Phasen ohne direktes Sonnenlicht. Ich sehe dann zu, möglichst oft raus zu gehen, und zwar dorthin, wo ich was sehen kann. Solche Panoramastellen sind im überaus dicht bewaldeten Siegerland nicht üppig zu finden. Einen Ort, den ich auf Grund der Aussichten sehr mag, ist die Trupbacher Heide. Hoch gelegen, waldarm, teils vergleichbar mit einer Moorlandschaft, und mit einem fast schon mystischen Charme, dem ich gerne erlegen bin, finde ich mich dort regenmäßig ein.

 


 

 

 Ein paar Tage später war Eis, Eisregen angesagt. Für daheim rumzusitzen nicht schlecht genug. Ins knapp 60 Kilometer entfernte Wetzlar bin ich gefahren, und habe mir die Altstadt angesehen. Und in der LEICA-Welt samt LEITZ-Museum war ich auch noch.

 


 

 

 Eine weitere Winteraktion war der Besuch im Haus der Geschichte in Bonn. Allerdings, mein Lieblingsfoto jenes Tages entstand nicht vor Ort, sondern am Weg dorthin.

 


 

 

 Ostern 2020 waren seltsame Tage. Sie standen längst im Zeichen der Pandemie. Bevor diese sehr spezielle Zeit dann doch plötzlich vorbei sei, dachte ich, geh´ ich mal in die Stadt und fang die skurile Atmosphäre schnell noch ein. Das habe ich dann auch getan. Damit gerechnet, sich heute im Herbst noch immer zu arrangieren mit den nicht enden wollenden Umständen, habe ich zugebener Maßen damals nicht.

 

Tauben wie Menschen: Immer nur paarweise bitte!

 

Die Angst vor nicht verfügbarem Toilettenpapier geriet in den Fokus der Menschen und Medien.


 

 

 Eine Vogeltränke im eigenen Garten ist die Top-Stelle für Tierfotos. Nachdem ich dann endlos viele Fotos von trinkenden Vögeln gemacht hatte, und anschließend diese Fotos alle austauschbar und langweilig fand, kam mir die Idee, den Abflug der Flieger festzuhalten. Die Menge an unbrauchbarem Ausschuss war immens. Hier mein Favorit dieses Projekts.

 


 

 

 Mit meinem guten Freund Thomas gings im Mai in Form einer Bulli-Tour an die Weser. Abgesehen vom Erkunden der Gegend blieb auch Gelegenheit, die Oldtimer ins rechte Licht zu rücken.

 

 

 

 Und wer mich kennt, bzw. meine Webseite besucht, der mag auch mein Format "Showtimer" kennen, in dem ich in Text und Bild klassische Fahrzeuge und deren Besitzer in nicht ganz so üblicher, gewohnter Weise präsentiere. Absolutes Highlight war ein Shooting mit Jürgen und seinem FORD Escort XR3i in Mainfranken.

 

 

 

 Im Sommer ging es für 2 Wochen in den Schwarzwald. die erste Woche nahe Freudenstadt, die zweite Woche am Titisee. Mein Fotoprojekt Schwarzwald war, ausschließlich schwarz/weiß zu fotografieren. Also nicht, bunte Bilder rückwirkend entfärben oder sowas. Schwarzweiß denken, schauen, fotografieren. Von daher besitze ich von dieser Reise tatsächlich kein einziges Farbfoto.

 

 

 

 Wenig Aufwand, große Eindrücke, also die Heimat mit allen Sinnen neu sehen. Ein paar spannende Fotos von für mich eigentlich "langweiligen" Stellen sind gelungen.

 

 

 

 Abschließend möchte ich noch ein paar meiner Lieblingsfotos zeigen, die ich von der Siegener Rockband HenFri während einer Probe machen durfte.

 

 

 Dir Thomas, vielen herzlichen Dank für dein Engagement, und Glückwunsch zur 10. Ausgabe deiner Fotoparade! Das muß man erstmal machen, 10 Jahre in Serie so ein klasse Prokjekt...Chapeau!

 

Allen anderen Teilnehmern sende ich freundliche Grüße, ich werde mir alle eure Paraden anschauen! Und schönen Dank für euer Interesse an meinem Beitrag!

 

Herzlich, Dirk Trampedach

 


2020  ©  DT-Classics



Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Jürgen 'JvS' Theiner (Samstag, 03 Oktober 2020 16:46)

    wow .. was für geniale Bilder! Vor allem bei den Bulli- und natürlich - als alter Escort-Fahrer - den XR3i-Bildern bin ich richtiggehend kleben geblieben. Stark!!

    Vielen Dank für diese Eindrücke!

    Gruss - Jürgen von www.motorprosa.com

  • #2

    Dirk von DT-Classics (Sonntag, 04 Oktober 2020 15:43)

    Herzlichen Dank für die Rückmeldung, und es freut mich, wenn´s gefällt.
    Coole Webseite übrigens... ;-)

    LG, Dirk

  • #3

    JottX (Dienstag, 13 Oktober 2020 14:18)

    Klasse Querschnitt! Bei sowas wird sehr deutlich, was uns Lesern eben auch fotografisch geboten wird.