Blog 2018 · 08. Februar 2018
Gestern war ein aufschlußreicher Tag. Da saß ich in einer illustren Runde von Menschen, die alle gerne die Welt bereisen, viel darüber wissen, und das auch wild gestikulierend untermalen. Sie kamen vom sogenannten Hölzchen aufs Stöckchen. Von Aida bis Wellness-Tempel, von Ballermann bis Zugspitze, und vom Phänomen, es sich "gut gehen zu lassen" und sich "was zu gönnen". Gut gehen? Sich was gönnen? Nach Hetze, Hektik und Stress klingt alles, was ich höre, und kostet ein kleines...
Blog 2018 · 30. Januar 2018
Es gibt sie, die Jäger & Sammler. Und es gibt Menschen, die jagen und sammeln, und behalten darüber hinaus alles andere auch noch. Auch solche Dinge, die ohne Nutzen einfach nur da sind. Vermutlich handelt es sich dabei nur um Überbleibsel, die sie in ihrem eigenen Leben ohne zu merken aufgehäuft und dann behalten haben. Es wird höchstwahrscheinlich auch so manches Erbstück, oder einfach liegen gelassenes Zeugs aus früheren Zeiten dabei sein; es sei ihnen gegönnt. Ich bin aus...

Blog 2018 · 14. Januar 2018
Wer wie ich, über die Prägung des Vaters in früher Jugend an das Wandern herangeführt wurde, wird diese unmittelbare Zufriedenheit, die die Natur vermittelt, ein Leben lang suchen. Und mit allem einher geht dabei auch sicher die nötige Sensibilität, die uns die Natur auferlegt, um in sich selbst weiter zu bestehen. Was mir da so in die Kinderschuhe gelegt wurde, hat viel mit Achtung vor der Natur zu tun. Oder sollte ich sagen, Schöpfung? Wie auch immer; es verselbstständigt sich...
Blog 2017 · 28. Dezember 2017
Wintersonnenwende, am 21.12. Erst paar Tage her. Winter; Sonne; Wende. Die Dunkelheit scheint durchschritten.

Blog 2017 · 16. November 2017
Es ist gerade mal Mitte November. In der beheizten Wohnung, oder im warmen, vollklimatisierten Auto, das blinkend und piepend über die Istzustände vor der nie vereisten Windschutzscheibe Auskunft gibt, fällt einem der Wechsel der Jahreszeiten gar nicht mal so unmittelbar auf. Aber draußen tut es das schon. Mit jedem Tag verschärfen sich die Bedingungen. Der eigene Aufwand, gut durchzukommen, wird immer aufwendiger. Manchmal, so während der Winterzeit, vor allem, wenn die schon länger...
Blog 2017 · 07. September 2017
Ja Leute, eins ist ja wohl mal ganz klar; wer in der Zeit meiner Jugend freimütig zugab, irgendwas zu mögen, was die eigenen Eltern mochten, der wurde ohne Zögern zum Rinde essen an den nächsten Baum gestellt, wurde hämisch ausgelacht, oder als zu nah am Establishment lebenslang geächtet. Mit einem blauen Auge kam man als TV-Zuschauer der "Hitparade" davon, und ebenfalls "Unsere kleine Farm", sowie "der Alte" wurden verziehen, und das nur deshalb, weil es alle machten.

Blog 2017 · 13. Juli 2017
Die letzten Tage waren stressig, die Menschen um mich herum teils anstrengend, Zeit pauschal knapp, und wenn es welche gegeben hätte, in der für irgendwas Raum geblieben wäre, habe ich sie wohl übersehen oder verpaßt. Aber dann paßte alles, endlich ohne großen Aufwand raus, also los! Es ist morgens kurz vor Sonnenaufgang, und der ist zur Zeit noch knackig früh. Kurz schütteln..grrr, einsteigen, Fahrertür zu, der Boxer läßt sich nicht lange bitten. Die noch stillen Sträßchen...
Blog 2017 · 06. Juli 2017
Heute gibt´s hier im Blog eine Zeitreise. Ich denke, so ab und an mache das zukünftig, denn alles gehört zusammen. Und auf gewisse Weise schließt sich der Kreis, denn Automobile, und die damit verbundenen Möglichkeiten, Ereignisse und Emotionen, begleiten mich seit frühester Kindheit. Das ist abgespeichert wie das Geräusch der Mainzelmännchen, die Musik vom DDR-Sandmännchen im Hubschrauber, die laute, handbetätigte Bimmel des vorbeifahrenden Milchwagens, das typische Prasseln von...

Blog 2017 · 22. Juni 2017
An Tagen wie diesen, wenn die Regentropfen unaufhörlich und rhythmisch ihre melancholische Melodie auf das Westfalia-Klappdach vom Bulli trommeln, und sich dann, einem luftigen Schleier gleich, ihren Weg nach unten suchen, bekommt die ganze Szenerie in und um den Bus eine ganz besondere Geschwindigkeit. Oder eben genau keine. Weichzeichner-Zeitlupe. Keine einzige Bewegung drängt mehr nach Beschleunigung oder Fertigwerden. In einer willkommenen Gemütlichkeit richten sich die rituellen,...
Blog 2017 · 08. Juni 2017
Wer damals in den Jahren erster Auto-Mobilität was auf sich hielt, hatte möglichst lauten Wumms in der Karre. Der gestaltete sich nicht selten in abenteuerlich verlegtem Kabel-Spaghetti, sowie Aufbau- oder Einbauboxen auf der Hutablage (Für die U-35er: Hutablage=Stilelement alter Stufenheck-Limousinen). Cassetten diverser etablierter Hersteller standen für eine ebenso vielfaltige Bandbreite an Charakteren, sprich, Autobesitzer. BASF nutzten viele, das war klar Mainstream, und die Jungs mit...

Mehr anzeigen