- Ein Leben rund um den VW Bus T3 -

 

in Fotografie & Geschichten

 


DT-Classics trifft Schrauberlaube!

 

Ähnliche Interessen lassen die Menschen zueinander finden, oder man darf auch ruhig sagen, dass ähnliche Interessen die Menschen verbinden. Dazu mag die Art der Lebenseinstellung gehören, Hobbies, oder auch so leidenschaftliche Beschäftigungen, wie die Fotografie und die Oldtimerei. Gerade in letzterem Sektor bringen seit vielen Jahren und einigen Generationen auch VW Bullis die Menschen zusammen. Und von einer dieser kleinen, feinen Begebenheiten handelt diese Geschichte.

 

 Im von mir gerne besuchten Bulli-Forum (www.forumvwbus.de) schreibt Hendrik auch schon seit eh und je. Und seine Schrauberlaube, ode besser gesagt, seine Webseite, verfolge ich tatsächlich schon seit Anbeginn. Ich mag Hendriks Berichte, seine Reisefotos, vor allem eben auch die Schrauber-Beiträge. Sie sind praxisnah, kompetent, super bebildert und verschriftlicht, und für jeden, der ein wenig selber schrauben kann, bestens nachvollziehbar und nutzbar. Das geht kaum besser und schon so manchen ratlosen T3-Fahrer mit Reparaturanlass habe ich zwecks Erhellung zur Schrauberlaubenseite geschickt.

 

 Die Schrauberlaube ist für mich fast schon sowas wie Kult. Im Zeitalter oberflächlicher Vanlife Trend-Blogs und dem überbordenden Stil von Facebook, Instagram, Netflix & Co ist diese Mischung online so nicht mehr allzu oft zu finden. Hendrik und ich haben dann irgendwann begonnen, uns gegenseitig in die Gästebücher oder auch anderweitig zu schreiben. So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, um zu der Erkenntnis zu gelangen, dass wir auch mal was zusammen machen könnten.

 

 

Gesagt - getan,

DT-Classics trifft Schrauberlaube!

 


 

Siegen- Eckernförde, oder umgekehrt, der Routenplaner spuckt 550 Kilometer Langstrecke raus. Hendrik ist die ganze Strecke nach Feierabend gefahren, möchte sich gerne hier in meiner Heimat, wo er bislang noch nie war, ein bisschen was anschauen. Und nun ist Freitag, es ist fast 18:00h, ich stehe am vereinbarten Treffpunkt, "Dumbo" samt Hendrik nahen, und ich freue mir 12 Löcher in die Felgen!

 

Angenehme Markenbotschafter aus dem hohen Norden : Hendrik & Dumbo!

 

 Cruisen, schauen, reden, und eine gute Zeit zusammen haben, das ist immer das, worum es geht. Was für mich unter´m Strich immer vorrangig zählt, sind die Menschen. Die Bullis, oder was auch immer es ist; es ist Auslöser, Medium. Und nun ist es soweit. 2 Bullis, wir 2 Kerle, und ein knappes Wochenende.

 

 Es ist gar nicht so einfach, ein paar gute Ziele komprimiert und lässig zugleich so aneinander zu reihen, dass Cruisen, Schauen, Reden und die gute Zeit in alledem Maß und Mitte finden. Ich habe mir natürlich ein bisschen was ausgedacht, und das beginnt mit der bergigen Anfahrt zum Übernachtungsplatz. Einen recht abseits gele-genen Stellplatz habe ich gewählt, den kaum jemand nutzt, denn dort ist - nichts!

 

Auch, wenn das Fahren im T3 eine Lust ist: Beine vertreten kommt gut nach so langer Fahrt.

 

click=groß

Der Tag läßt noch ein wenig Bewegung zu.

Trotz eher durchwachsener Wetterprognosen gelingen im Abend von erhabener Stelle recht weite Blicke über das Siegerland.

 


Foto unten: © Schrauberlaube.de

Spät abends: Tagesausklang im "Bulli-Style"

unter Zunahme von Hendriks erstklassigem Cuba Libre

Früh morgens : “Game of Thrones  Drones”

unter dringender Zunahme von erstklassigem Kaffee

 


click=groß

2 Bullis, 2 Stühle, 2 Kerle, 1 Tisch. Ein verheißungsvolles Rezept für Wellness & den heißen Kaffee am Morgen...

 

 Die Nacht war erholsam, das Frühstück draußen sitzend und gemütlich im Trockenen eingenommen. Herrlich. Abfahrt dann bei zunehmendem Regen. Egal. Im Bulli sitzend ist das aushaltbar, macht auch nix. Mike Sanders saftelt in jeder Ritze, so what...!?

 Wir bummeln gemütlich hintereinander her auf kleinsten, feinsten Nebenstrassen über Land, Dumbo samt Hendrik im Rückspiegel. Erster Stop, der Rhein-Weser-Turm. Dieser fast 100 Jahre alte Turm, vor dem ein WoMo-Stellplatz, und in dem eine Gaststätte zu finden ist, markiert die Wasserscheide zwischen Rhein und Weser. Für uns markiert er sinnbildhaft eine längere, sehr gelungene Unterbrechung der Tagesfahrt.

 

Auf zum Turm!

Foto: © Schrauberlaube.de

 

 

click=groß

8 Stockwerke

Paar Dutzend alte Holz-Ski

2 Hingucker


 

Es sieht draußen schlimmer aus, als es ist.

          Fernblick ist fern genug, und die Stelle dort oben ist perfekt,

                              um sich auch mal in Ruhe eine Weile zu unterhalten.

 

 

Schön, wenn man außer einem gemeinsamen Fable für das beste Automobil der Welt auch einen ähnlichen Humor hat.

 

Wer einmal richtig durchblickt, erkennt die wahre Größe eines VW Busses wieder und wieder.

 

An den Bullis zurück,

läßt der Regen deutlich nach,

es reißt auf.

 

Fast schon sonnig ist die

nicht ganz so lange Fahrt,

es geht ein Stückchen

an der Eder entlang.

 

Unser nächstes Ziel

liegt in Sicht, die Wisent-Welt!

Die „Wisent-Wildnis“ besticht durch ihren natürlichen Charakter. Felsen, Bach, Quellmulden, Tal

und Wald finden sich unverfälscht, und mittendrin finden sich

die größten Tiere Europas.

 

click=groß

 Ob Menschen oder Wisente, wer da letztlich immer wen beobachtet  -ich weiß es nicht. Manchmal denke ich, es sind die Tiere. Schön ist es dort in der Wisent-Welt auf jeden Fall immer, und so nah wie heute kriegt man die komplette Herde auch nicht jeden Tag zu sehen. Spass gemacht hat es allen. Also...nicht nur den Tieren.

 

 

 Am Rückweg hören wir schon aus Richtung des Parkplatzes ein typisches, mannigfaches Geräusch. Alte Trecker dürften das sein. Dieses langsamer als ein Herz gullernde Ulg-Ulg-Ulg-Ulg eines uralten Einzylinder Traktors schallt über den Parkplatz. Um sich die halbe Stunde Vorglühen mittels Glühlampe zu sparen, hat er ihn einfach laufen lassen. Wir schauen uns in Ruhe um bei dieser kostenlosen Oldtimer-Präsentation der besonderen Art.

 

click=groß

 

Über Land - weiter geht´s. das Wetter spielt mit. An der Höhenstrasse, Fotostop am Blumenfeld.

 

Ja und endlich ist die Gelegenheit für mich da, den in der Szene doch sehr bekannten Bulli anschauen zu können.

In top Zustand, bei maximiertem Nutzen für unterwegs, findet sich ein Langstreckler par ecellence,

wie man ihn nicht mal eben an der nächstbesten Ecke findet. Chapeau!

click=groß

2 feine Bullis unterwegs. Seltener Anblick mittlerweile. An so etwas kann ich mich nicht sattsehen. Und will ich auch gar nicht.

Einfach nur zum Niederknien... ;-)

 

Die weitere Fahrt quer durch Wittgenstein, das Ilsetal und über´s Johannland gen Siegen verläuft ohne weitere Zwischenstopps. Allerdings um eine Sache schade, denn der geplante Spaziergang zur heiligen Ilsequelle fällt wegen umgeschlagener Bäume und Sperrung aus. Und somit wird auch aus dem Bad im heiligen Wasser, oder aus einem tiefen Schluck dessen, leider nichts. Macht nichts, denn davon kommt erstmal reichlich von oben.

 click=groß

Fotos: © Schrauberlaube.de & DT.Classics.de

 

 

Freudiges Warten auf allerbeste Wittgensteiner Bratkartoffeln mit Leberkäse, bzw. Spiegelei.

 

Gemeinsam hintereinander

her zu fahren in den beiden Bullis, die weite Landschaft geniessen, das Wetter nehmen, wie es kommt.

 

Unter freiem Himmel

zu Mittag essen,

mit Blick in die schöne Natur,

die Bullis unmittelbar davor,

und in aller Ruhe über Gott

und die Welt quatschen,

das ist einfach nur herrlich.

 

Zu viel verrate ich sicherlich nicht, wenn ich hier mal kundtue,

wie spannend es ist, sich erstmals mit jemandem zu treffen,

dem man bis dato

noch nicht begegnet ist.

 

           Uns beiden ist es jedenfalls bestens bekommen, alles richtig gemacht, wie lohnend es doch war!

    Eine ziemlich schöne Zeit haben wir zusammen verbracht, in der längst nicht nur die Busse Thema waren.

 

         Und dann ist auch schon Sonntag, viel zu schnell, Abreisetag, 550 Kilometer warten.

 

Mein lieber Hendrik, einen Dank von Herzen, und auf ein Wiedersehen!

 

Geht mal bitte noch rüber! Hendriks Beitrag vom Wochenende findet sich hier: schrauberlaube.de

 


 

Freundlicher Hinweis in eigener Sache:

Wer gerne einen öffentlich sichtbaren Kommentar zu diesem Reisebericht, oder zu anderen Beiträgen außerhalb des eigentlichen BLOGs erstellen möchte, kann dies gerne tun! Sendet mir einfach eine Mail via Kontaktformular, in dem der Text und die Nennung des Beitrags, und die Entscheidung ja-nein zu eurer Namensnennung zu finden ist, und ich kopiere dies´sehr gerne entsprechend ein!

 

Reaktion per Mail von Timo K.:

 

"Hallo DT-Classics + Schrauberlaube!

Bei der Suche nach guten Tutorials und sonstigen nützlichen Webseiten zum Thema VW T3 bin ich recht früh auf genau eure beiden Webseiten gestossen. Für mich 2 der großartigsten Veröffentlichungen in dem Sektor, und ich finde es mega gut, dass ihr sogar ganz analog zueinander gefunden habt!"


Weitere Beiträge zu Reisen & Fahrten finden sich per Click hier:

 

 

 Per VW T3 WESTFALIA Club Joker

im wilden Gebirge-Vercors

Im VW T3 WESTFALIA Club Joker unterwegs in Nord- und Südschwarzwald

 

 

Fahrt an die Oberweser



2020 © DT-Classics