Ein magisches Objekt

6 Kommentare //

 

 

"Ich glaube, dass das Auto heute das genaue Äquivalent der gotischen Kathedralen ist.

Ich meine damit: Eine große Schöpfung der Epoche, die mit Leidenschaft von unbekannten Künstlern

erdacht wurde und die in ihrem Bild, wenn nicht in ihrem Gebrauch, von einem ganzen Volk benutzt wird,

das sich in ihr ein eigenes magisches Objekt zurüstet und aneignet."

 

 Ob man das so heute noch sagen sollte, weiß ich nicht, doch egal, ich liebe diese Zeilen! Vor gut 75 Jahren niedergeschrieben hat sie der französische Kulturwissenschaftler Roland Barthes in seinem Essay über die legendäre Citroen DS. Diese wunderbaren Gedanken der schwebenden Göttin gewidmet, nehme ich mir immer mal wieder vor, lese sie, und auch heute sind sie mir in den Sinn gekommen, während ich ein paar Kleinigkeiten für die Fahrt in den Club Joker packe. Und unter Hinzunahme der Zeilen Roland Barthes´ in meinem klassischen VW Bus sitzend, erlaube ich mir, das spezielle Wesen dieses Fahrzeuges zu ergründen. Wieder und wieder. Der Zauber, den dieses sanft brummende Gesamtkunstwerk verströmt, ist der Grund dafür, dass meine Geschichte so verläuft, wie sie es nunmal tut.

 

 Es ist ein schöner Tag, die Sonne scheint, alles schreit danach, mit einem Oldtimer die Zeit zu verbringen. Für mich sind sowas Freudentage. Mal alleine für sich zu sein, ist keine Einsamkeit, und von zuhause entfernt, wird man nicht gleich heimatlos. In dieser Gewissheit bin ich gerne unterwegs. In der audiophilen Klangkulisse eines dahingleitenden Klassikers löst sich das fiebrige Grundrauschen des Alltags binnen weniger Kilometer vollständig auf. Eine solche therapeutische Tour kommt daher einer ambulanten Reha-Maßnahme gleich. Hochwirksam, nachhaltig, komplett rezeptfrei, und, sieht man die Betriebskosten als Eigenanteil, völlig ohne weitere Zuzahlung.

 

 

 Und jetzt, in diesem erhabenen Augenblick, während ich genussvoll dahingleite, komme ich dem Unmittelbaren der Realität abhanden. Dann ist es plötzlich nicht mehr 2022, sondern irgendeine andere Zeit tief in den 80ern. Der Übergang ist nahtlos, weil fast alles unverändert zu sein scheint. Auch die fast 40 Jahre, die mein Bus am Buckel hat, sind im Augenblick bedeutungslos. Selbst mein Gefühl zu allem scheint dasselbe zu sein. Ich denke so, als wäre ich jung, und es fühlt sich auch so an.

 Einzig der eigene Körper entwickelt sich aus diesem Zustand hinaus, und hinterlässt diese seltsame Diskrepanz zwischen einem geistigen und körperlichen Altern. Sollte es uns vergönnt sein, in betagtem Alter zurückzublicken auf all´ die Jahre, werden wir uns wohl nicht daran erfreuen, was wir unterlassen haben. Es wird dann um genau jene Momente gehen, in denen wir, für was auch immer, hingebungsvoll und leidenschaftlich gelebt haben.

 

"Ich glaube, dass das Auto heute das genaue Äquivalent der gotischen Kathedralen ist.

Ich meine damit: Eine große Schöpfung der Epoche, die mit Leidenschaft von unbekannten Künstlern

erdacht wurde und die in ihrem Bild, wenn nicht in ihrem Gebrauch, von einem ganzen Volk benutzt wird,

das sich in ihr ein eigenes magisches Objekt zurüstet und aneignet."

 

 


2022 © DT-Classics

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Adrian Heina (Dienstag, 06 September 2022 11:38)

    Besser kann man es nicht ausdrücken. Vielen Dank. Zeitreisen mit Oldtimern sind die pure Magie. Und wenn man - wie wir - damit nicht nur fahren, sondern darin leben, arbeiten, kochen, ein gutes Essen und ein Glas Wein geniessen, ja sogar darin übernachten kann, dann ist das Gesamterlebnis an Intensität nicht mehr zu topen. Mein alter T3-Joker ist das Beste, was ich je gekauft habe.

  • #2

    Dirk von DT-Classics (Dienstag, 06 September 2022 20:32)

    Adrian, genau so ist das!

    Und da es echt schwierig ist, es Personen zu vermitteln, die das gar nicht kennen, werde ich halt nicht müde, ständig darüber zu erzählen oder zu schreiben, und paar Stiimungsfotos drauf zu tuschen.
    Was ein Glück, dass es auch welche gibt, wo man nix sagen braucht... ;-)

  • #3

    Rob (Mittwoch, 14 September 2022 10:39)

    Immer wieder ein Augenschmaus, sehr schön. Tut gut, abseits der medialen Horrorgeschichten und Panikmache noch sowas zu finden.

  • #4

    Börne (Mittwoch, 14 September 2022 14:29)

    Tiptop, 1 schönes Foto, und was zum Nachdenken aufn Punkt gebracht.

  • #5

    Dirk von DT-Classics (Mittwoch, 14 September 2022 18:06)

    Danke sehr für die beiden Einträge!

  • #6

    Alfred Spitzer (Freitag, 16 September 2022 10:38)

    Diskrepanz zwischen einem körperlichen und geistigen Altern kenne ich auch nur zu gut. Aber es so gefühlvoll in einen Text über einen Oldtimer einzubetten, wäre mir nicht in den Sinn gekommen. Ganz große Klasse.