It´s Showtime!

 

 

Die Vielfalt von außergewöhnlichen, klassischen Fahrzeugen ist nicht minder bunt und interessant,

wie die der Menschen, die sich hinter diesen Automobilen verbergen,

oder besser gesagt, die diese Fahrzeuge "bewegen".

DT-Classics schließt daher die Kluft zwischen Biographien und "Auto"biographien,

und es darf sich hier all´ das zeigen, was sich markenübergreifend

hinter den Begriffen Klassiker, Youngtimer, oder Oldtimer wiederfindet.

 

Viel Freude beim Lesen und Anschauen!

 



FORD Escort XR3i

Jürgen Krückel

 


  Begriffe wie Verkaufsschlager, Ikone oder Kult treffen allesamt gut zu auf den FORD Escort, und wohl kaum jemand wird nachfragen müssen, was das denn über-haupt für ein Auto sei. Jedermann kennt ihn, den FORD Escort, war er doch über alle Modellreihen hinweg sehr lange Zeit bildprägend auf unseren Strassen.

 

  Etwas spezieller hingegen wird es beim selteneren, sportlichen XR3i. Von diesem schönen Modell sind die meisten Protagonisten längst Geschichte. Sie holte der leidige Rost, sie verunfallten, oder sie blieben entstellt zurück. Im Interieur durch irreparable Jugendsünden verindividualisiert, und außen mit teils wilden Tunings entfremdet, durften sie leidgeprüft mit aufheulenden Motoren vor den Dorfdiscotheken jener Zeit herhalten für das, was so ging und angesagt war. 

 

 Die Suche nach den raren, gut gepflegten Originalen gestaltet sich daher immens schwierig, und ist dann doch einer gefunden, ist nach all´ den Jahren längst nicht mehr alles eitler Sonnenschein. Mit Glück, Fleiß und gutem Riecher gelingt es ab und an aber doch. Und eines dieser heutzutage wirklich raren Exemplare eines nahezu perfekten Escort XR3i findet sich nun hier!

  Im sonnigen Mainfranken schraubt Jürgen Krückel seit vielen Jahren  an Automobilen. Mit massig Akribie und KnowHow transformieren sich unter seinen Händen wieder und wieder substanziell gute Fahrzeuge hin zu perfekt aufgebauten Traumwagen. Neben einer ganzen Reihe diverser VW Busse des Modells T3 spielen auch klassische PKW eine bedeutende Rolle.

 

 Dazu zählt auch die Geschichte eines weißen FORD Escort XR3i, der seit 1986 in seinen Gedanken im Viertakt herumgeistert. Wie der weiße Schimmel taucht er immer mal wieder auf. Enweder als Vorführwagen seines Onkels, mal als Neuwagen seines Bruders, oder eben ganz einfach als eine wunderbare Erinnerung, die es zu beleben gilt. Genau dazu ist es nun gekommen, die lange Suche hat ein Ende, das Projekt Escort XR3i ist keine Fiktion mehr. Wie herrlich, ein Traum, der heiß und lange brennt, wird manchmal sogar wahr!

 

 Der weiße XR3i von Jürgen ist mehr als nur einen flüchtigen Blick wert, und es bereitet mir eine helle Freude, diese rundum spannende Story in Text und Bild zu fassen. Hier also, exklusiv bei DT-Classics, die Geschichte von Jürgen und seinem Escort XR3i.

 



 

Jürgen Krückel und der Escort XR3i.

 

  So kann sie also aussehen, die schöne, automobile Form der Realisierung von gegenwärtiger Vergangenheit. Der Escort XR3i, Jürgen, und Iphofen. Anwesenheit ohne Erinnerung ist hier ausgeschlossen. Und nach der langen Zeit, in der nur die vage Vorstellung existierte, wie es denn wohl so mit dem eigenen XR3i sein würde, ist es endlich so, als wäre es nie anders gewesen.

 

  Das Rödelseer Tor der unterfränkischen Stadt Iphofen. Im Escort XR3i geht es in die Stadt mit Geschichte, und auch Jürgens Geschichte samt allen Erinnerungen kommt mit hinein.

 

 

 Manchmal fragt man sich verwundert, warum es bei herbeigesehnten Sachen, über die man regelmäßig ins Schwärmen gerät, eigentlich immer so lange dauert, bis die Umsetzung gelingt. Eine verbindliche Antwort darauf wird es kaum geben. Allerdings stellt man meistens fest, dass es wohl keinen besseren Moment dafür hätte geben können, als den, der es geworden ist.

 Genau dieser Escort XR3i hat sich zur rechten Zeit finden lassen, und alles Weitere fügt sich wie von selbst auf galante Weise zusammen. So auch heute, zur tatsächlich ersten, offiziellen Genussfahrt. Vor Kurzem erst ist er fertiggestellt worden, die Zulassung hat terminlich top gepaßt, Stimmung und Wetter könnten brillianter nicht sein.

 

Zu allem gibt es eine Geschichte. Zu den Mauern und Steinen, den Häusern, den Menschen, und zum XR3i.

 

"...Jürgen, wer dich kennt,

weiß um dein großes Engagement bzgl. VW Bus T3.

 

Der geschlagene Bogen

zum FORD Escort XR3i ist nun

relativ weit und markenfremd.

 

Wie passt das zusammen,

und was ist die Story dahinter?..."

 

 

 

"...Stimmt schon, T3 und der XR3i, mich haben sie beide geprägt.

Im T3 bin ich groß geworden, er beeinflusst mich bis heute.

Und mein Onkel war seinerzeit Verkäufer bei Ford.

Er bekam gleich zur Modellvorstellung das Topmodell XR3i

in weiß als Vorführwagen. Und genau dieses Auto hatten wir mal

für einen Tag zum Probefahren.

 

Ich habe noch genau den Geruch dieses Neuwagens in der Nase,

wahrscheinlich deswegen, weil ich stundenlang darin saß.

Schon damals wusste ich, dass ich irgendwann

genau so einen haben möchte..."

 


Auf heimischem Pflaster zurück in die Zukunft.

 

"...Und wie ging es dann weiter?..."

 

 

"...1992 war es endlich so weit,

und ich konnte mir mit 19 Jahren meinen eigenen weißen Escort XR3i kaufen. Dieses Auto fuhr ich 2 Jahre

bis ich zur Bundeswehr kam..."

 

Mir ging der weiße XR3i all die Jahre nicht aus dem Kopf, 

und das ist die Geschichte, warum ich heute genau dieses Auto in meiner Garage stehen habe..."

 

 


 

  Unterwegs im XR3i, unterwegs in Gedanken, unterwegs in die eigene, aktuelle Vergangenheit. Hat es sich eigent-lich jemals anders oder befremdlich angefühlt? Wir können 30 Jahre alt sein, 40, 50, oder noch ein bisschen mehr; in unseren Sinnen fühlt es sich immer so an, wie damals. Ein bestimmter Teil in uns bleibt jung und drängt uns, genau dem nachzugeben, und es mit Leben zu füllen, wieder und wieder.

 

 

  Mag sein, dass es sich exakt in jenem Umstand begründet, warum es diesen Wunsch gibt, sich mit Dingen und Automobilen zu umgeben, die dieses Empfinden wenigstens für einen Moment lang real werden lassen. Sich vorm geistigen Auge sitzen sehend im Traumauto der Jugend, wie immer ein bisschen von irgenwo außen schauend, halt so, als könne man sich im Spiegel tatsächlich an sich selbst vorrübergfahren sehen So war es eigentlich die ganze Zeit.

 

Bei diesem Escort hat der Vorbesitzer lediglich zwei Häckchen in der Kategorie Sonderauststattung gemacht.

Und zwar wurde ein Kurbel-Hubdach geordert sowie die Ford-typische, beheizbare Frontscheibe.

Die bestens erhaltenen, originalen Recaros hat Jürgen nachgerüstet.

Serienmäß im XR3i: 5 Gang Getriebe, Sportlenkrad,

Drehzahlmesser in Verbindung mit einer Digitaluhr und und einer hochgezogenen Mittelkonsole.

Teppich sowie Polsterung sind aus hochwertigem Velours gefertigt.

 

Die große, nach hinten verlängerte Mittelkonsole umfasst vollständig den Schaltknüppel,

der nahezu senkrecht aus ihr hervor steht. Die super exakten und präzisen Schaltwege

sind herausragend, und vor allem eben auch deshalb erwähnenswert, weil das für ein Fahrzeug

mit quer eingebautem Aggregat längst keine Selbstverständlichkeit ist.

 

 

Serienmäß bein XR3i:

Der wuchtige Spoiler auf der Heckklappe.

Unmissverständlich 80er Jahre Look.

 

 

 

Nicht serienmäßig, aber das Sportliche unterstreichend:

Zeitgenössische Sportgeräte der 80er auf der sogenannten Hutablage. Diese hier brilliert in makellosem Erscheinen.


Wer damals noch Reserven hatte,

gepaart mit entsprechendem Geschmack,

konnte die aufpreispflichtigen RECARO Sitze bestellen.

 

Sportlich und schön zugleich, das geht!

Die Eleganz des unverwechselbar ausgeführten Designs

findet sich im Fond, wie auch im Sportbereich vorne.


 

"...Jürgen,

     hast du einen konkreten Plan,

          Wünsche und Ideen, was du

               mit dem schicken Alltagssportler

                    so alles unternehmen möchtest?..."

 

 

"...Ein großer Plan von mir ist es,

den Erstbesitzer ausfindig zu machen

und ihn mit dem Escort zu besuchen.

Allerdings sind meine Recherchen

bisher im Sand verlaufen..."

 

"...Falls hier jemand über den Artikel stößt,

der so einen Wagen 1989 neu gekauft hat,

und in Neu Isenburg bzw. Obertshausen gelebt hat, dann darf er sich sehr gerne melden..."

 


In den Gassen Iphofens wirkt der Escord XR3i wie ein Einheimischer. Und Jürgen sowieso.

 

Nach langer Zeit kommt er gerade jetzt völlig unvergänglich daher.

Im Grunde ist ein gepflegtes, rein weißes Fahrzeug zeitloser, als es mit anderen Farben möglich wäre.

Der gesamte Auftritt, ein echter Hingucker. In dem Fall ist es aber nicht nur das alleine.

 Iphofen ist klein. Sehr klein. Es ist ein wenig so, wie im eigenen Wohnzimmer herum zu fahren.

 

 

"...Wie ist die Suche

nach diesem Exemplar verlaufen, und unter welchen Umständen hast du ihn letztlich kaufen dürfen?..."

 

 

"...Letztes Jahr im Spätherbst

         entdeckte ich die Verkaufsanzeige.

             Der beschriebene Zustand war mehr als übel,

                 und wenn es nicht gerade ein weißer XR3i

                     gewesen wäre, ich hätte gar nicht hingeschaut..."

 

"...Ein kleiner Hoffnungsschimmer war,

     dass das Auto schon 15 Jahre abgemeldet war

          und trocken stand, was mir die Hoffnung gab,

               eine gute Karosseriebasis vorzufinden..."

 

"...Spaltmaße waren gut,

         keine großartigen Dellen oder Kratzer,

              welche nicht durch 3 maliges Polieren

                   mit der Maschine verschwunden sind.

                        Die Innenausstattung fehlte leider zum größten Teil..."

 


Es ist eine Kunst, Dinge schlicht, und dennoch

besonders und unverwechselbar aussehen zu lassen.

Alles wirkt neu und unverbraucht.

Bestzustand zeichnet die Details aus.


Weit aufstehende Türen geben genügend Raum

für das Einschwingen auf die Rückbank.

Serienmäßig im FORD Escort XR3i:

Innen verstellbare Außenspiegel


 

 

"...Mit welchen 3 Begriffen oder Attributen möchtest du deinen Klassiker beschreiben?..."

 

 

 

 

 

"...Flashback,

 

           Lebensgefühl,

 

                       Wunderschön..."

 


Serienmäßig hat der XR3i grün getönte Verglasung und eine Heckscheibenantenne.

Glück bei der Suche: Jürgen findet brandneue, noch im Originalkarton verpackte, originale XR3i Radzierblenden.

 

"...Neben seinen Nebenbuhlern

Golf GTI, Kadett GSI und Peogeot 205 GTI wirkte der XR3i

ein bisschen bieder,

oder zumindest zahmer..."

 

"...Wie siehst du das,

bzw., was macht für dich

den Reiz eines Escort XR3i aus?..."

 

 

"...Ja, zahmer als die genannten Typen war er allemal.

Zum Modellstart hatte der XR3i noch 105 katlose PS

aus 1,6 Liter Hubraum, nachdem die strenge US Norm

einen G- Kat gefordert hatte waren es leider nur noch 90 PS..."

 

"...Dagegen war natürlich schwer anzukämpfen,

hatte der Golf doch zu dieser Zeit schon 1,8 Liter Hubraum

und der GSI gar 2,0 Liter. Aber wenn man meine Geschichte

zu diesem Wagen kennt, wird schon mehr als deutlich,

das Golf, Kadett & Co blasse Statisten bleiben, und es zeigt sich,

was für mich die Aura des Escort XR3i ausmacht..."

 


Über Land unterwegs zu sein macht im heckbeflügelten XR3i einfach Laune.

 

Mit der dritten Generation legte der Escort den Hecktrieblerstatus ab und wurde zum Fronttriebler.

Die moderat klingende Zahl von knapp 90 Pferdestärken sollten bitte in Relation zum Fahrzeuggewicht gesehen werden.

Bei nur etwas über 1000 Kilogramm zeigt sich ein anständiger Antritt, den der eigentümliche FORD-Sound perfekt garniert.
Bilstein Gasdruckdämpfer und ein stärkerer Frontstabilisator tun dem XR3i gut,

und dem Fahrer hinterm Volant in Sachen Fahrfreude nicht minder.

Die so durchaus sportliche fahrbaren Landstrassen lassen auch

die fehlende Servounterstützung nicht vermissen.

 

 

 Um Top-Speed geht es nie. Wer einen Klassiker, wie diesen Escort XR3i, überwiegend an der Leistungsgrenze bewegen mag, hat dieses Fahrzeug einfach nicht verstanden. Bei Grazien dieser Art darf der Fokus nicht auf der Endgeschwindigkeit verweilen. Was hier zählt, ist die Einfachheit, die Freiheit, und das freudige Wissen darum, die Möglichkeit mit eigener Zeit und Energie selbst herbeigeführt zu haben.

 Wer die Oldtimerei lebt, der weiß es: Da stellt sich eine gewisse Demut ein zum Ergebnis, aber auch zu den eigenen Möglichkeiten, die schlußendlich dazu führen, zu differenzieren zwischen gedankenlosem Verbrauchen, und pfleglichem Gebrauchen.

 

 

 Genussvolles Cruisen durch das sommerliche Mainfranken darf als automobiler Beta-Blocker der Gegenwart verstanden werden. Solche Augenblicke müssen auch nicht mühsam herbei konstruiert werden. Man muß sie bloß erkennen wollen, denn sie ergeben sich meist einfach so. Und dann läßt es sich nicht länger unterdrücken, jenes völlig ruhig machende, innere Lächeln der Zufriedenheit, das einen während der Fahrt begleitet, während sich der Fahrtwind durch die luftigen, großen Fenster hereinkräuselt, und der 1,6er CVH-Motor seine Melodie schmeichel-haft dazu raunt.

 

 

 

 

 

"...Bitte vervollständige den Satz: "Wenn ich mich in meinen XR3i setze, ...

 

 

...ist sofort die Faszination für dieses Auto und die Erinnerung an die schöne Zeit wieder da..."

 

 

Symbiose aus Glück und Harmonie. Es kann so einfach sein.


 

 Es ist vollbracht, und ja, es hat so sollen sein. Vielleicht muss wirklich alles Nachhaltige einem bestimmten Maß des Wartens und des Sehnens folgen. Der Wert der Heimat, die Geborgenheit des eigenen Dorfes inmitten einer beeindruckend schönen Landschaft, der warme, ruhige Herzschlag der Region. Für all´ dies braucht es vielleicht eine Zeit des eigenen Reifens und Werdens, um das Besondere daran wahrnehmen und wertschätzen zu können.

 

  Und vielleicht braucht es auch genau diesen einen Moment, um das Großartige vollständig erfassen zu können, im eigenen Traumklassiker genau jetzt hier oben in den Weinbergen zu stehen, und den Sommer zu feiern.

 

Zuhause zu sein, Heimat, das ist nicht nur ein Wort, nicht nur ein Ort, und nicht nur ein Automobil.  Es ist vor allem ein Gefühl.

 

 

"...Im Oldtimersektor gibt es

die Aufbewahrer & Sammler, für die Besitz

meist vor häufigem Nutzen steht, und es gibt jene,

die sich trotz allem Für und Wider möglichst oft

in ihre Schätzchen setzen und fahren.

 

Wie sieht das bei dir und deinem Oldtimer aus?..."

 

 

 

 

"...Ich werde den Escort regelmäßig bewegen! Allerdings nur bei schönstem Wetter!..."

 


 

  Im Abendlicht verändert sich alles. Aus der mainfränkischen Landschaft wird etwas, das sehr aromatisch nach Süden schmeckt. Dann taucht die Sonne die Felder in ein leuchtendes Gold, für einen Moment lang stehen alle Zeiger ganz still, und ein Hauch von Ewigkeit und Frieden liegt über allem.

 

 

  Und in die sommerlichen Stille hinein, die durch ein leichtes Wehen des Getreides und das Zirpen der Grillen zu hören gelingt, dringt ein unaufdringliches, aber kerniges Summen. Mit der Landschaft nahezu verschmelzend: Jürgen und sein Escort XR3i sind unterwegs heimwärts.

 

Alles kommt zu dem, der warten kann.

 

 

"...Was möchtest du abschließend noch zu dir oder zu deinem

FORD Escort XR3i erzählen?..."

 

 

 

 

"...Mein XR3i ist aus dem Modelljahr 89

     und besitzt somit das erste kleine Facelift dieser Modellreihe.

          Dazu gehört u.a. eine hellere Polsterung,

               eine geänderte Schriftart des Escort XR3i Schriftzuges,

                    Seitenblinker und eine geänderte Tankanzeige..."

 

"...Diese zeigt nun immer den Benzinstand an. Beim Vorfacelift

        musste dazu erst die Zündung eingeschaltet sein.

             Mein Exemplar hat G- Kat, KE- Jetronic und agile 90 PS,

                  was zum souveränen Cruisen völlig ausreicht..."


 

          "...Mir gefiel dieses Auto wahnsinnig und auf Anhieb!

               Ich habe mir mühselig alle fehlenden Teile in ganz Deutschland zusammen getragen.

                    Es ist ein tolles Gefühl, so ein Auto nach jahrelangem Stillstand

                         wieder im Top Zustand auf die Straße zu bringen..."

 

Lieber Jürgen,

 

es gibt sie sehr selten, aber es gibt solche Tage, denen nichts besser steht, als das Prädikat "perfekt". Mit dir und deinem exzellent aufgebauten FORD Escort XR3i unter fantastischen Bedingungen in deiner Heimat unterwegs gewesen zu sein, war ein Ereignis der besonderen Art, und absolutes Highlight.

 

 

 

Der Escort XR3i ist erwartungsgemäß bestens geraten, und trägt ganz eindeutig deine Handschrift. Atmosphärisch und beeindruckend ist allerdings auch "eure Story". Es ehrt mich sehr, diese hier bei DT-Classics dokumentieren zu dürfen.    Dir allzeit gute Fahrt, und ein leichtes Herz dazu!

 

Dirk Trampedach

 



2020 © DT-Classics


 

Weitere SHOWTIMER- Beiträge finden sich hier:


 

Bitte aufgepasst!

 

Sollten auch sie Besitzer eines "Showtimers" sein, und sich vorstellen können, mit ihrem Automobil, der Story, und ihrer Person die Show zu bereichern, sind sie herzlich eingeladen, diesbezüglichen Kontakt herzustellen.

 

Zum Ablauf und zu ihrer Sicherheit:

Bzgl. der Showtimer-Präsenz werde ich mit ihnen im Vorfeld alle Details der Herstellung und Publikation besprechen. Ich veröffentliche nichts, zu dem sie nicht vorab ihr ausdrückliches OK geben. Und sollte ihnen irgendwann später einfallen: "Nein, ich mag das eine oder andere so doch nicht", passen wir das an, oder ich nehme den Artikel in letzter Kosequenz auch vollständig heraus. All das bekommen sie schriftlich, gültig ohne Zeitlimit.

 

Im Leistungsumfang meinerseits steht:

 

- Beratung über Vorgehensweise

- Terminvorschläge

- Vorschläge bzgl. einer geeigneten und ansprechenden Location.

- Erstellen des Fragenkatalogs bzgl. ihnen und ihres Klassikers,  sowie dessen textlicher Auswertung/Umsetzung.

- Herstellen der Fotos. Die Zahl ist um ein Vielfaches umfangreicher, als hinterher veröffentlicht wird.

- Ein großformatiges Erinnerungsfoto (30x20cm)

- Verschriftlichung der relevanten Dinge bzgl. Urheberrechtschutz & Datenschutzgrundverordnung.

- Info über Aufwand/Kosten


2020 © DT-Classics