- Ein Leben rund um den VW Bus T3 -

 

in Fotografie & Geschichten


VW T3 WESTFALIA "Club Joker"

 (1983 - 1985)

 


In eigener Sache

 

  Diese Seite möchte ich dem VW Bus T3 WESTFALIA CLUB JOKER der ersten Generation widmen, der als Camping-Bus, aber auch als Automobil als solches, seit vielen Jahren eine große Faszination auf mich ausübt.

Nüchtern betrachtet, unabhängig von meiner Be-geisterung, hat dieses Modell ein paar Alleinstellungs-merkmale, die dieses spezielle Fahrzeug ausmachen, und die seit Ende der Produktion dieses Typs von Campingwagen nicht wiederholt wurden.

 Diese weisen sich in erster Linie aus durch das Vorhandensein der L-Sitzgruppe, die zum ersten- und gleichzeitig letztenmal in dieser überaus charmanten, wie auch extravaganten Form in einem VW Camping-bus mit WESTFALIA-Einrichtung überhaupt verbaut wurde.

 

 Dieser Campingwagen ist unverwechselbar. Er ähnelt keinem anderen Camper, der damals zeitgleich gebaut wurde, und auch folgende Varianten auf T3-Basis un-terschieden sich vom Club Joker in Detail und Gesamt-eindruck erheblich. Außerdem ist es eben auch das tatsächlich erste Campingfahrzeug, dass diese Be-zeichnung CLUB JOKER tragen durfte.

 

 Für die Fahrzeugbeschreibung habe ich ausschließlich eigens von mir verfasste Texte, und ebenso nur von mir selbst gemachte Fotographien verwendet.

Mit der hier vorliegenden Fahrzeugbeschreibung verfolge ich keine kommerziellen Absichten; das Nennen der Marken und Produkte dient ausschließlich der ausführlichen und vollständigen Beschreibung.

 

 

  Bei aller engagierten Recherche, vielen Gesprächen und wohlwollender Unterstützung, bleibt eine tat-sächliche Vollständigkeit und absolut einzigartige Richtigkeit dennoch relativ. Es scheint bei diesem komplexen Themengebiet kaum machbar, lückenlos alle Quellen und Informationen zu erfassen, und anschließend nichts von dem auszuschließen, was vielleicht hinein gehören sollte.

 Für sinnstiftende Anregungen und informative Fakten, die hier vielleicht fehlen, und die jetzt nach Veröffentlichung (Stand: Oktober 2017) an mich heran getragen werden sollten, bedanke ich mich schon im Voraus.

 Für die Bereitstellung vieler Informationen, für erkenntnisreiche Einblicke, lange Gespräche, für freundschaftliche, kompetente Unterstützung, und für das mir und dem Thema "Club Joker-erste Generation" entgegen gebrachte Interesse, möchte ich vor allem sehr gerne benennen:

 

Matthias  Hirsch

VW-Bus Experte, im Speziellen zum Thema T3 & WESTFALIA

Michael Steinke  

VW-Bus Experte, VW-Bus Fachbuchautor,

WESTFALIA-Register,

"Bullis bringen Freude" u.v.m.

Dieter Braun          

Damaliger Leiter der Entwicklung

bei WESTFALIA/Rheda-Wiedenbrück,

u.a. federführend zuständig für die

Umsetzung des Club Joker-Konzeptes

 

Vielen Dank!

 



 

Dokumentation Teil 1

 

> In eigener Sache

> Am Anfang steht ein Name

> Club Joker; Modelljahr 1983

> Der Club Joker im Vergleich

 


CLUB JOKER - Am Anfang steht ein Name

 

  Der tatsächlich als erstes mit der Bezeichnung CLUB JOKER versehene VW Bus T3 war eigentlich gar kein Campingfahrzeug. Es handelte sich dabei vielmehr um eine Studie, die 1979 der Öffentlichkeit auf der IAA in Frankfurt präsentiert wurde.

"CLUB JOKER- der sportliche Comfort-Bus", so wurde er vorgestellt. Mit dem Seriendach, Alu-Felgen, Breitreifen, einem fest installiertem Gepäckträger, außen schon zweifarbig lackiert, und luxuriös eingerichtet, entsprach dieser Bus eher einem "Club-Wagen", als einem Camper.

 

 

 Die Vision des Besonderen, denn nichts weiteres blieb dieser Studie anhaftend, mag im Hause WESTFALIA aber in Verbindung mit diesem Modellnamen weiter-gelebt haben. Und so entsteht zum Modelljahr 1983 dieser CLUB JOKER, wie wir ihn heute kennen. Aus der Studie "Club-Mobil" ist der Club Joker, ein Premium-Campingwagen heran gereift. Es ist alles edler, luxuriöser, und wunschlos vollständig. In der damaligen Produktbeschreibung seitens WESTFALIA findet sich, dass der Eindruck bestechend, und der CLUB JOKER nicht zu übersehen sein wird.


 

Im WESTFALIA-Prospekt zu lesen ist:                      "Willkommen an Bord, sie befinden sich im CLUB JOKER."

2017 © DT-Classics
2017 © DT-Classics

 

 Eine der ersten, von WESTFALIA auf Werbefotos veröffentlichte Ausführungen, zeigt einen Klappdach-CLUB JOKER in kurilenblauer Lackierung, das Dekor in gold. So gewagt, wie diese Mischung von damals bis heute erscheinen mag, so gleichsam zeitlos und schön wirkt sie nach wie vor. Das Dach eingefärbt in samosbeige, und die Mischung aus hell-elfenbein und sattelbraun im Inneraum, erscheint gemessen an heutigen Ausstattungen modern und top aktuell. Innen dann, im wahrsten Sinne des Wortes abgerundet durch diese einladende L-Sitzgruppe, finden wir eine nutzbare Wohnlichkeit vor, die im Verhältnis zur Fahrzeuggröße riesig erscheint.

 

 Im L-Form hinten sitzen zu können, war übrigens schon immer ein WESTFALIA-Konzept. Diese typische Ausbauvariante findet sich in einer einfachen Bauart schon in den frühen T1 Campingwagen, wie z.B. dem SO 44, und zieht sich durch alle Baujahre und Modelle hindurch, bis hin zur Vollendung und Veredelung im T3 CLUB JOKER. Mit Ende der Produktion dieses Club Jokers zum Modelljahr 1986 endet bei WESTFALIA ein für allemal die gut 20 Jahre währende Ära der L-Sitzgruppenkonzepte.


 

 

CLUB JOKER - Modelljahr 1983

 

 Diese erste Generation CLUB JOKER wurde von der Firma WESTFALIA aus Rheda-Wiedenbrück/Westf. im Modelljahr 1983 der gespannten Kundschaft vor-gestellt und gleichsam auf den Markt gebracht. Der Zeitraum ist überaus interessant, denn er verbindet Neuerungen, die im direkten Zusammenhang mit den Häusern VOLKSWAGEN und WESTFALIA zusammen-fielen.

Im Modelljahr 1983 brachte VOLKSWAGEN nämlich erstmals den speziell für den VW Bus T3 entwickelten, und 1913 ccm Hubraum umfassenden 4-Zylinder WBX (Boxer, wassergekühlt) auf den Markt. (Vorgestellt in 1982)

 

WESTFALIA Club Joker

 

 

 

 

 Dieser Motor löste die bis dato gängigen LBX-Motore (1600ccm/2000ccm, Boxer, luftgekühlt) ab. Und wie schon erwähnt, stellte die Fa. WESTFALIA im selben Jahr den mit diesem neuen Aggregat ausgestatteten CLUB JOKER der Öffentlichkeit vor.   

Die Zusammenkunft des damalig neuen Premium-Modells im Hause WESTFALIA und des erstmals verbauten Wasserboxers seitens VOLKSWAGEN feierte also Premiere.

 

 

 

 

 

WBX "DG" 1.9L Hubraum


 Außer der erwähnten Sitzgruppe gelten unter anderem als weitere auffällige Erkennungsmerkmale dieses ersten Typs die mit integrierten, großen Kopfstützen versehenen ISRINGHAUSEN-Reisesitze, das goldene Außendekor, das in samos-beige eingefärbte Dach, und die in gold lackierten Raddeckel der Standardfelgen.

Zudem gehörten dazu der üppig wirkenden, goldene obere Grill mit Rundscheinwerfern, sowie natürlich der auf den Türen befindliche CLUB JOKER-Schriftzug samt der typischen WESTFALIA-Raute.

 Der Vollständigkeit halber sei an dieser Stelle erwähnt, dass der 1.9er WBX in 2 Ausbaustufen angeboten wurde. Es gab die Version mit 60 PS, Motorkennbuchstabe "DF". Die andere Variante war der 78 PS starke WBX mit Motorkennbuchstabe "DG". In Deutschland waren Ausführungen mit Einspritzung zu diesem Zeitpunkt noch nicht erhältlich. Der schon vor Einführung des WBX erhältliche Saugdiesel mit 50 PS, eine fast identische Motorisierung wie z.B. die im Golf, rundete das Motorenangebot für den CLUB JOKER, und generell für den T3,  in 1983 ab.


 

 

 

Der CLUB JOKER als solches wurde von WESTFALIA ab 1983 durchgängig bis zum Ende der T3-Produktion in verschiedenen gestalterischen Varianten fortgeführt. Hauptsächlich zu differenzieren sind diese verschiedenen Ausführungen an sehr unterschiedlichen Außendekors, sowie unterschiedlichen Stoffen, Lackierungen, und Farben der Möbel. Der jeweils aktuelle Umfang an Motor-Varianten, die seitens VOLKSWAGEN angeboten wurden, rundet das große Spektrum der Ausstattungen im Club Joker ab. Insgesamt gibt es 3 CLUB JOKER-Varianten auf Basis des VW Bus T3.

 

 

 

Der CLUB JOKER im Vergleich

 

 Im Vergleich zu anderen WESTFALIA-Modellen dürfen wir mit Blick auf Art und Niveau der Ausstattung des ersten Club Jokers durchaus von einer Besonderheit sprechen, und zugleich von der höchsten Ausbaustufe der damaligen Zeit.

WESTFALIA-Küchenkombination mit anschließender L-Sitzgruppe

2017 © DT-Classics
2017 © DT-Classics

 

 

Die hier aufgelistete Ausstattung gab es im CLUB JOKER "von der Stange".

 

Ausstattung ab Werk, innen


> Braune Inneneinrichtung mit Rundsitzgruppe

> ISRINGHAUSEN-Reisesitze mit 2 Lehnen

> Drehkonsolen unter den vorderen Sitzen

> Seitenverkleidungen mit Velourspiegel

> Teppich im gesamten Innenraum

> Im Boden eingelassene Schienen für 2. Bank

> Alle Fensterumrandungen hell verkleidet

> Thermo-isolierter Fußraum vorne

> 2 schwenkbare Tische im Fond

> Staukasten, Sitzteil im Originalstoff

> Mit Originalstoff bezogene Dachmatratzen

> 1 Paar Keilkissen im Originalstoff

> Lautsprecher in Dachschrank + Türen vorne

> Verdunkelung/Fliegennetz am Dachfenster  

> Stoffgardinen im Fond

> Gardinen für Seiten-  und Windschutzscheibe

> Zwischengardine für hinters Fahrerhaus

> Gesteppte Wintergardine für vorne

> Gepolsterte Stoßleiste am Armaturenbrett

> 2 Frischluftausströmer über der Schiebetür

Ausstattung ab Werk, außen


Außenlackierungen:

 

> marsalarot                       - LH3D

> kurilenblau                      - LH5T

> escorialgrün                   - LT6A

> merianbraun                  - LA8A

Ab 1984 gegen Aufpreis:

> broze-braun metallic   - LH8U

 

> Dach eingefärbt

in samosbeige                 - LH1N

 

> Club-Joker Dekor in gold

> Frontspoiler

 

VW-Mehrausstattung


Z 05 M-Paket:

Tageskilometer, Zeituhr, Gummileisten auf Stoßfänger, Ausstellfenster in den Fahrerhaustüren, optional Rückfahrleuchten.

 

M 054 - Abschliebarer Ablagefachdeckel

 

M 089 - Windschutzscheibe in Verbundglas

 

M 206 - Abstandbarer Innenspiegel

 

M 386 - Teppichverkleidung Radkästen vorne 

 

M 511 - Armaturentafel teilgepolstert

 

M 551 - Halogen-Hauptscheinwerfer

 

M 643 - Ablagekasten an der Fahrertür




Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Club Joker - Impressionen

 

 Weiteres Beispiel für einen besterhaltenen 83er Club Joker der allerersten Stunde

 


 © DT-Classics